Bischof George Bell – Fürsprecher des deutschen Widerstands

George Bell (1883-1958)

Vortrag von Dr. Ferdinand Schlingensiepen, Düsseldorf

In einem humorvollen Rückblick auf sein Leben hat Bischof George Bell (1883-1958) gedichtet: "Das Hitlerregime war fürchterlich. Niemand hat's heftiger gehasst als ich; aber niemand liebte mich dann für den Fund eines besseren Deutschlands im Untergrund."

Für Deutschland war der Bischof von Chichester ein Anwalt der Zukunft. Er erklärte schon während des Krieges, unser Land müsse, wenn Hitler besiegt sei, so rasch wie möglich in die Gemeinschaft der europäischen Völker zurückgeführt werden. Ohne Deutschland könne es kein geeintes Europa und vor allem keinen dauerhaften Frieden geben. Bell war ein unermüdlicher Helfer der bekennenden Kirche und Bonhoeffer-Vertrauter gewesen, hatte sich für jüdische und politische Flüchtlinge aus Deutschland eingesetzt und im britischen Parlament gegen eine Flächenbombardierung deutscher Städte gewandt.

Der Vortrag gibt Einblick in das hierzulande kaum bekannte Wirken des Bischofs. Dr. Ferdinand Schlingensiepen, Bonhoeffer-Biograph und profunder Kenner der Theologen im Widerstand ("Vom Gehorsam zur Freiheit"), arbeitet derzeit an einer ersten deutschen Bell-Biographie.

Ort: Gemeindehaus

Zurück