Bundeskanzlerin Merkel: "Luther hat die Welt für immer verändert"

12.11.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Reformation hervorgehoben. Die Reformation sei die treibende Kraft zur Entwicklung des Kontinents gewesen, sagte die Bundeskanzlerin bei einem staatlichen Festakt zum 500. Reformationsjubiläum in Wittenberg. Martin Luther habe mit der Veröffentlichung seiner Thesen einen Stein ins Rollen gebracht, "der die Welt für immer veränderte". (weiterlesen)

Der Rapper Blumig zum Thema Religion

10.11.2017

Der Rapper Blumio hat sich an das Thema Religion gewagt. Er geht keine großen Umwege, sondern steuert direkt das Thema an. Und was dabei herausgekommen ist, das ist anschlussfähig an gute liberale Religionsauffassungen.
Der Clip steigt ein mit Bildern von Nachrichten, Mitschnitten über Terror und seine Bekämpfung. Blumio tritt singend auf. Er befindet sich in Jerusalem, die Stadt ist im Hintergrund immer da. Blumio sucht verschiedene heilige Stätten auf. Am Ende des Clips sind Menschen verschiedener Religionen mit dem Victory-Zeichen zu sehen.  Blumio erzählt, wie es sich mit der Religion in seinem  Leben entwickelt hat

Hamburger Reformation

27.10.2017

Der Beginn der Reformation liegt zwar in Wittenberg: Am 31. Oktober vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther dort seine 95 Thesen. Doch vieles veränderte sich durch die Reformation, auch in unserer Stadt – Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur, das soziale Miteinander. Die Kirche hat eine Site zusammengestellt, die das besondere Hamburger Format und die Spuren zeigen, die die Reformations bis heute bei uns hinterlassen hat. hamburger-reformation.de

Bitte um Spenden für Parents Circle

21.10.2017

Der Israeli Nir Oren verlor seine Mutter bei einem Selbst­mord attentat, der Palästinenser Wajih Tmeizi erlebte den gewaltsamen Tod seines damals 13­jährigen Bruders durch einen israelischen Soldaten.

Diese Mitglieder des Parents Circle Families Forum besuchten uns im Juni. Mit wenig Zeit kamen sie, um uns als Freunde zu sehen, aber auch, um unsere Gemeinde dringend zu bit­ten, sie weiterhin finanziell zu unterstützen.

weiter...

Newsletter abonnieren

Bildergalerie 2014

Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte

"Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte"   -  Veränderungen in Polen seit 1918 und deren Auswirkungen bis heute. Das war das Thema des Länderabends in den "Blankeneser Gesprächen" am 10. Oktober 2014. Nach einer Einführung des Konsuls der Republik Polen in Hamburg, Marek Sorgowicki sprachen die Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg Frau Dr. Krizak, Herr Prof. Dr. Frank Golczewski, Historiker und Osteuropaexperte an der Universität Hamburg sowie Herr Zillmer von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg. Eine Pianistin gab dem Abend einen musikalischen Rahmen. Fotos: Wolfgang Kroeber

Russisch-deutsche Beziehungen in Hamburg - Wirtschaft und Kultur

Zu diesem Thema sprachen am 12. September 2014 der Generalkonsul der Russischen Förderation, Herr Ivan Khotulew, der Europa-Abgeordnete und Mitglied für parlamentarische Kooperation EU-Russland im Europäischen Parlament, Knut Fleckenstein und der russische Geschäftsmann mit Standorten in Hamburg und Kaliningrad, Konstantin Nikulin. Anlass des Abends ist die Länderreihe der "Blankeneser Gespräche" mit Nachbarn, gegen die Deutsche vor 100 Jahren im Ersten Weltkrieg gekämpft haben, und die heute unsere Freunde sind. Nach Frankreich und Russland folgt am 10. Oktober ein Abend mit Polen.

"Blankeneser Gespräche" feiern Jubiläum

20 Jahre aktuelle Diskussionen von Bürgern für Bürger

Die "Blankeneser Gespräche" wurden 20 Jahre alt. Dies hat das Forum für aktuelle Gespräche über Gesellschaft, Kultur und Politik am 18. Juni 2014 im Gemeindehaus Blankenese gefeiert. Zehn ehemalige Referenten haben Thesen ihrer ehemaligen Referate vorgetragen - oder aber sie heute verworfen. Für eine kurzweilige Moderation sorgten Hauptpastor em. Helge Adolphsen und Cornelia Strauß, für heitere Livemusik am Piano die Swing- und Jazzmeister Prof. Gottfried Böttger und Prof. Dr. Hermann Rauhe.

Chansons aus den Schützengräben gegen den Krieg

Wie aus Feinden Freunde wurden - diesen Bogen spannten die französischen Sänger Coko und Danito am 30. April mit antimilitärischen Chansons aus dem Ersten Weltkrieg zur deutsch-französischen Nachbarschaft heute. Das Publikum lauschte fasziniert den Franzosen, die mit Original-Chansons, Humor und Schauspielkunst politische Lieder von 1914 gegen den Krieg vortrugen. M. Serge Lavroff, der französische Generalkonsul in Hamburg, erinnerte an das Erfolgsmodell der deutsch-französischen Partnerschaft heute. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

"Spürnasen auf vier Pfoten"

"Spürnasen auf vier Pfoten" zogen viele interessierte Zuhörer an: Der Diensthundeausbilder der Hamburger Polizei, Kai Rottmann und Kollege Valli erklären, warum Hunde Partner der Menschen sein können. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

Hamburger Elbgeschichten

Kurt Grobecker, NDR-Urgestein und langjähriger Moderator des NDR-Hafenkonzerts liest eigene "Hamburger Elbgeschichten", Hauptpastor em. Helge Adolphsen moderiert die Anekdoten und Erlebnisse entlang der Elbe. Eberhardt Hasenfratz (Klavier) und Bettina Röhl (Viola) umrahmen den Hamburg-Nachmittag musikalisch.